WÜRZBURG

Ralf Stegner: „Keinen Wahlkampf wie Donald Trump machen“

Der SPD-Vize ist am 14. Juni Gast bei den Würzburger Mediengesprächen. Vorab sprachen wir mit ihm über Twitter, Emotionen im Wahlkampf und seinen Lieblingsgegner: die AfD.
Ralf Stegner: „Keinen Wahlkampf wie Donald Trump machen“
Der stellvertretene Bundesvorsitzende der SPD Ralf Stegner Foto: Foto: Christian Charisius, dpa
Wenn Ralf Stegner morgens nach dem Aufstehen seinen ersten Tweet schreibt, lassen die Reaktionen nicht lange auf sich warten. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende polarisiert wie nur wenige Politiker in den sozialen Netzwerken. Frage: CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer nannten Sie einen „rechten Dünnbrettbohrer“. Auf Twitter warfen Sie der CDU vor, sie hätte auch Jesus abgeschoben. Am härtesten gehen Sie aber regelmäßig mit der AfD ins Gericht. Was sind Ihre Äußerungen? Emotion oder kalkulierte Provokation? Ralf Stegner: Ich glaube, dass man in der Politik leidenschaftlich für die Dinge ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen