HETTSTADT

Rathaussturm der „Hettschter Häracha“:

Ein Täuschungsmanöver hatten sich die Hettschter Härachaeinfallen lassen, um Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher zu Beginn der Närrischen Session in Sicherheit zu wiegen.
Rathaussturm der „Hettschter Häracha“:
Ein perfektes Täuschungsmanöver hatten sich die „Hettschter Häracha“ im Jahr ihres 5-mal-11-jährigen Bestehens einfallen lassen, um Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher zu Beginn der Närrischen Session in Sicherheit zu wiegen. Foto: Foto: Herbert Ehehalt
Ein perfektes Täuschungsmanöver hatten sich die „Hettschter Häracha“ im Jahr ihres 5-mal-11-jährigen Bestehens einfallen lassen, um Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher zu Beginn der Närrischen Session in Sicherheit zu wiegen. Bewusst mit Verspätung stürmten die Hettstadter Narren am Donnerstagabend das Rathaus zur Machtübernahme. Ein ohrenbetäubender Knall der Böllerschützen kündigte die närrischen Angreifer an. Rund um das Rathaus hatten sich Elferrat und Garden verschanzt bis zum unüberhörbaren Startschuss.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen