RIEDENHEIM

Ratlosigkeit über das Wahlergebnis in Riedenheim

In dem kleinen Ort im Ochsenfurter Gau fuhr bei den Bundestagswahlen die AfD die meisten Stimmen im Landkreis Würzburg ein.
Riedenheim hat gewählt. Von dem Ergebnis erschüttert zeigt sich Bürgermeister Edwin Fries. Foto: Foto: HANNELORE GRIMM
Von den 531 der insgesamt 600 Stimmberechtigten aus dem 550 Einwohner zählenden Riedenheim und den Ortsteilen Lenzenbrunn (25 Einwohner), Oberhausen (46 Einwohner) und Stalldorf mit 245 Einwohnern gaben 76 Wähler, das sind 14,5 Prozent, der AfD ihre Stimme. Die Suche nach den Gründen dieses Wahlverhaltens führt zunächst zu Bürgermeister Edwin Fries. „Ich tue mich mit einer Erklärung schwer, weil ich in die Köpfe der Menschen nicht reinschauen kann,“ sagt das Ortsoberhaupt, das auf dem Weg in sein schmuckes Rathaus ist. Laut Fries, der, wie er sagt, von dem Ergebnis negativ überrascht und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen