Gerbrunn

Ratsbegehren zum Gewerbegebiet?

Eigentlich wollte der Gerbrunner Gemeinderat in der vergangenen Sitzung die nächste Runde für das neue Industriegebiet am Kirschberg IV einläuten. Es kam anders. Am Sonntag war im Rathaus ein Dringlichkeitsantrag von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eingegangen. Darin fordert sie ein Ratsbegehren zur Frage eines Gewerbe-/Industriegebietes und einen vorübergehenden Stopp der Planungen.

Dieser Antrag, der dieser Redaktion vorliegt, kam insoweit überraschend, als dass die beiden grünen Gemeinderäte Thomas Trefzger und Marion Koch das avisierte Gewerbegebiet westlich der vielbefahrenen Kitzinger Straße bislang mitgetragen hatten – genau wie die anderen 19 Räte quer durch alle Parteien.

In der von Fraktionssprecher Trefzger, Professor für Physik und Didaktik an der Uni Würzburg, unterzeichneten Antragsbegründung heißt es unter anderem: "Im Rahmen einer ersten Auslegung des Bebauungsplans […] hat es zahlreiche ausführliche Stellungnahmen aus der Bürgerschaft gegeben." Die Bürgerinnen und Bürger hätten so in großer Anzahl zum Ausdruck, an dieser für die Gemeinde Gerbrunn bedeutsamen Entwicklungsentscheidung beteiligt werden zu wollen. […]

Etwa 25 Gerbrunner waren bei der Sitzung dabei und machten rege von der Möglichkeit Gebrauch, das Wort zu ergreifen – darunter auch Beatrix Radke und Riad Bauch von der Bürgerinitiative "Keine Erweiterung IV am Kirschberg". Sie wiederholten ihre Bedenken hinsichtlich des Naturschutzes sowie der Lärm- und Staubbelastung. "Der Gemeinderat ist dazu verpflichtet, gerecht abzuwägen. Diese gerechte Abwägung sehen wir nicht", sagte Radke. Eine Bürgerin wünschte sich an der Stelle einen begehbaren Grüngürtel vom Hubland bis ins Haslachtal – und verwies auf den Würzburger Ringpark.

Der Gemeinderat will hingegen eine knapp 1,3 Hektar umfassende, als Biotop kartierte Fläche erschließen, um einem ortsansässigen Erdbaubetrieb eine Vergrößerung zu ermöglichen. Auf deren Webseite geht der Firmeninhaber auf sein Vorhaben ein. Der erste Satz lautet: "Unser derzeitiger Betriebshof in Gerbrunn, Am Kirschberg 12, ist unserer Betriebsgröße nicht mehr gewachsen." Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben mehr als 40 Mitarbeiter.

"Der Gemeinderat ist dazu verpflichtet, gerecht abzuwägen. Diese gerechte Abwägung sehen wir nicht."
Beatrix Radke, Mitglied Bürgerinitiative

Gerbrunns Bürgermeister Stefan Wolfshörndl (SPD) wies daraufhin, dass es im überarbeiteten Bebauungsplanentwurf einen höheren Ausgleich für den Naturschutz und eng gefasste Auflagen in Sachen Immissionsschutz gebe sowie den Ausschluss bestimmter Betriebsformen und verschiedener Tätigkeiten. Zum Antrag der Grünen-Fraktion erklärte Wolfshörndl: "Die beantragte Dringlichkeit sei nach Rücksprache mit der Rechtsaufsicht des Landratsamtes nicht gegeben." Insofern könne man heute formell nicht über diesen Antrag eines Ratsbegehrens abstimmen.

Auch sähen sich alle durchaus fachlich in der Lage, die Abwägungen zum Bebauungsplan und Flächennutzungsplan zu treffen. "Allerdings liegt uns sehr viel am örtlichen Frieden in der Gemeinde und an einer durchdachten Beratung und Entscheidung über den Antrag und den Inhalt eines Ratsbegehrens", betonte der Bürgermeister, der tagsüber zu einer Fraktionssprecherrunde einberufen hatte.

Anschließend beschloss der Rat, die Punkte zum Gewerbe-/Industriegebiet von der Tagesordnung zu nehmen – und das Ratsbegehren in der nächsten Sitzung Anfang März oder einer Sondersitzung zu behandeln. Bis dahin werde es auch keine weiteren Maßnahmen im Planungsgebiet geben.

Darüber hinaus bestätigte der Gemeinderat einstimmig die kürzlich neu gewählte Führung der Freiwilligen Feuerwehr Gerbrunn. Erster Kommandant ist Carsten Kobold. Seine Stellvertreter sind Dominik Olbrich und Philipp Zeller.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerbrunn
  • Jörg Rieger
  • Anträge
  • Bündnis 90/ Die Grünen
  • Bürger
  • Dringlichkeitsanträge
  • Feuerwehren
  • Flächennutzungsplanung und Flächennutzungspläne
  • Fraktionssprecher
  • Grünen-Fraktion
  • Immissionsschutz
  • Naturschutz
  • Professoren
  • SPD
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Stefan Wolfshörndl
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!