WÜRZBURG

Rebstock mietet Luisengarten

(epd/ael) Der Verkauf des Saalbaus Luisengarten ist perfekt. Die Gesamtkirchengemeinde und das Diakonische Werk Würzburg trennen sich wie geplant von dem Tagungszentrum. Dekan Günter Breitenbach: „In dieser Woche sind alle Verträge unterschrieben worden.“ Käufer sei eine Investmentgruppe aus dem Nürnberger Raum, die namentlich nicht genannt werden wolle. Auch über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Der Tagungsbetrieb wird zum 1. Januar von einem neuen Tochterunternehmen des Hotels Rebstock übernommen.

Mit Hotelier Christoph Unckell habe man einen Experten als Mieter für das Veranstaltungszentrum gewinnen können. „Wir sind erleichtert, dass der Betrieb im Saalbau, der für die Stadt und ihr Kulturleben so wichtig ist, auch in Zukunft sichergestellt ist“, sagte Breitenbach. Die Kirche habe die Ziele, die man sich bei der Übernahme des Luisengartens vom Evangelischen Arbeiterverein gesteckt habe, nicht erreicht. Unter anderem habe man die Schulden aus der 3,2 Millionen Euro teuren Modernisierung von 2002 nicht wie gewünscht abtragen können.

Derweil kündigt die „Rebstock Veranstaltungen GmbH & Co. KG“ erste Termine an. Schauspieler Ralf Bauer präsentiert am 27. Januar sein Programm „Bauer in Love“ im Luisengarten. Auch Axel Hacke und Waldemar Hartmann sollen 2011 kommen.

Weitere Artikel

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!