Remlingen

Remlingen: Wer wird Nachfolger von Elze?

Nach 18 Jahren legt der Bürgermeister der Gemeinde Remlingen, Klaus Elze, sein Amt nieder. Zwei Engagierte kämpfen am 15. März um seine Nachfolge.
Am 15. März werden im Landkreis Würzburg 47 Bürgermeister neu gewählt.
Am 15. März werden im Landkreis Würzburg 47 Bürgermeister neu gewählt. Foto: dpa

Nach 18 Jahren Amtszeit scheidet der Bürgermeister der Gemeinde Remlingen, Klaus Elze, aus dem Amt aus. Ein Kandidat für seine Nachfolge ist Dr. Richard Fischer (CSU). "Remlingen liegt mir am Herzen", erklärt er. Seit 27 Jahren lebt er mit seiner Familie in der Gemeinde, in der er sich inzwischen stark verwurzelt sieht. Seine Aufgaben, etwa im Gemeinderat, nehme er stets ernst. Jetzt möchte er sich selbst für die Dorfentwicklung stark machen.

Aufgrund des beschränkten Gewerbesteueraufkommens der Gemeinde wolle er die Finanzmittel als Bürgermeister effizient nutzen. Große Investitionen wolle er deshalb "passgenau ausschreiben" und dabei stets eine "wirksame Kostenkontrolle" durchführen. Preisgünstige und technische Alternativen, etwa für die geplante Anschaffung eines neuen Trinkwasser-Hochbehälters, habe er bereits im Rahmen seiner Arbeit im Gemeinderat eingeholt.

Gemeindefinanzen auf Vordermann bringen

Die abgeschafften Straßenausbaubeiträge hält Fischer für gerechtfertigt. Jedoch sei der Ausgleich der Landesregierung unzureichend. Dieses Problem möchte er in Angriff nehmen. Des Weiteren solle das gemeindliche "Leerstandsproblem" verringert sowie die dörfliche Infrastruktur erhalten und optimiert werden. Außerdem wolle Fischer die örtlichen Vereine unterstützen, soziale Projekte fördern und hierbei ökologische Maßnahmen im Blick behalten.

Richard Fischer
Richard Fischer Foto: Julia Fischer

Richard Fischer ist Diplombiologe, selbstständiger Unternehmensberater und Unternehmer. Der 62-Jährige ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Erfahrung in der Kommunalpolitik sammelte er sechs Jahre lang als Mitglied des Gemeinderats und des Rechnungsprüfungsausschusses. Fischer ist Fördermitglied der Freiwilligen Feuerwehr Remlingen und ehrenamtlicher Richter am Landgericht Würzburg.

Mehr Verantwortung übernehmen

Auch Günter Schumacher (Bürgerblock) kandidiert für das Amt des Bürgermeisters in Remlingen. Durch seine Nähe zum Ort möchte er sich, wie bereits in seiner Zeit im Gemeinderat, auch in Zukunft für Remlingen engagieren.

Insbesondere Jugend, Senioren und junge Familien und deren Bedürfnisse wolle er als Bürgermeister in den Fokus rücken. Die Schaffung von Wohnraum im Altort, aber auch das Entwickeln neuer Wohnkonzepte spielen für ihn hierbei eine Rolle.

Günter Schumacher
Günter Schumacher Foto: Elfriede Streitenberger

Auch die kommunale Jugendarbeit sowie die Weiterführung des Waldumbaus mit klimastabilen Baumsorten und der Prüfung eines Pflegekonzeptes für den Remlinger Wald unter Einbeziehung der Privatwaldbesitzer wolle er in Angriff nehmen. Des Weiteren bezieht Schumacher Position zur Eigenwasserversorgung: "Wir haben gutes Trinkwasser, und ich möchte auch in Zukunft den Brunnen erhalten."

Günter Schumacher ist verheiratet und hat vier Kinder. Seit zwölf Jahren ist er Mitglied des Gemeinderats und seit 2014 zweiter Bürgermeister in Remlingen. Der 57-jährige Metzgermeister hat außerdem zahlreiche Ämter im Reit- und Fahrverein inne.

Von Altertheim bis Zell: In 47 Gemeinden des Landkreises Würzburg wird am 15. März die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister gewählt. In loser Reihenfolge stellen wir die Kandidaten für dieses Amt vor.

Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Gemeinde und Sie erfahren, wer dort als Bürgermeister kandidiert. Die Karte wird regelmäßig aktualisiert.

Rückblick

  1. Nach der Wahl: Drei Fragen an Roland Schmitt
  2. Abschied von Burkard Losert: Schmales Budget, viel bewegt
  3. Das sind die neuen Kreisräte für den Landkreis Würzburg
  4. Bürgermeister-Abschied: Adolf Hemrich zieht positive Bilanz
  5. Neuer Bürgermeister im Amt: Drei Fragen an Bernd Korbmann
  6. Bürgermeister: Eine Intensivschulung in Sachen Menschenkenntnis
  7. Rente mit 63: Eva Maria Linsenbreder war gerne Bürgermeisterin
  8. Leinach: Was Uwe Klüpfel nach seinem Amt als Bürgermeister machen wird
  9. Stichler: Vom Höchberger Rathauschef zum Star für die Enkel
  10. Postenpoker im Würzburger Landratsamt
  11. Neuer Bürgermeister: Wird Leinach jetzt zusammenwachsen?
  12. Stichwahl in Ochsenfurt: Peter Juks bleibt Bürgermeister
  13. Kommentar: Jetzt sind Macher-Qualitäten gefragt
  14. Kommentar: Wie kann Thomas Eberth jetzt Mehrheiten gewinnen?
  15. Stichwahl: Thomas Eberth wird neuer Würzburger Landrat
  16. Stichwahlen im Landkreis Würzburg: SPD gewinnt zwei Posten
  17. Stichwahl: Warum am Sonntag länger gezählt wird
  18. Warum der Stadtrat nur noch als Notfallausschuss tagt
  19. Behon: Stadtrat über alle Fraktionen hinweg zusammenführen
  20. Juks: Durch die Coronakrise soll niemand ins Abseits geraten
  21. Wie geht es nach den Wahlen mit dem Zeller Ärztehaus weiter?
  22. Bernhard Weidner: "Es kommt auf jede Stimme für mich an"
  23. Margarete May-Page: Rimpar als Vorreiter für den Klimaschutz
  24. Stichwahl: Wie wird sich der Landkreis Würzburg verändern?
  25. Susanne John will "Bürgermeisterin mit Herzblut" werden
  26. René Wohlfart wünscht sich fraktionsübergreifende Zusammenarbeit
  27. Schmidt: Erst das Rathaus, dann das Mehrgenerationenhaus
  28. Stichwahl: Rüthlein will in Zell die dicken Bretter bohren
  29. Stichwahl: Kipke will den Flächenverbrauch in Zell reduzieren
  30. Winfried Körner will die Dorfmitte mit Leben füllen
  31. Kommentar: Die öffentliche Verwaltung muss funktionieren
  32. Kommunalwahl: Der Landkreis Würzburg wird grüner
  33. Kommunalwahl: Würzburger Kreisräte müssen auf Ergebnis warten
  34. Landkreis Würzburg: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  35. Für Herman Gabel ist das Röttinger Rathaus der neue Arbeitsplatz
  36. Kreistagswahl: Wahlergebnis steht erst am Mittwoch fest
  37. Landrat Würzburg: So hat der Landkreis gewählt
  38. Der amtierende Bürgermeister Markus Schenk bleibt im Amt
  39. Ochsenfurt: Wie die Parteien die Stadtratswahl bewerten
  40. Kopf-an-Kopfrennen in Kürnach um das Bürgermeisteramt
  41. Markt Eisenheim hat einen neuen Bürgermeister
  42. Michael Röhm erwartet ein "notwendiges gutes Miteinander"
  43. Uffenheim: Wolfgang Lampe gewinnt mit großem Vorsprung
  44. Landratswahl Würzburg: Knappes Rennen um den Stichwahl-Platz
  45. Kommentar: Thomas Eberth ist der Wahlkampfsieger
  46. Der Wahlkampf geht in einigen Gemeinden weiter
  47. Kommentar: Vertrauensbeweis für den Amtsinhaber
  48. Ochsenfurt: Vorsprung für Peter Juks
  49. Tobias Klembt besiegt in Helmstadt den Amtsinhaber deutlich
  50. Kommunalwahl im Landkreis Würzburg: Wo wird es sehr spannend?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Remlingen
  • Marius Flegler
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Feuerwehren
  • Gemeindefinanzen
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder und Jugendliche
  • Klaus Elze
  • Kommunalpolitik
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Würzburg
  • Kostenkontrolle
  • Landgericht Würzburg
  • Reit- und Fahrverein
  • Richard Fischer
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Trinkwasser
  • Unternehmensberater
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!