WÜRZBURG

Renate Schmidt: „Jedes Kind hat von Geburt an das Wahlrecht“

Hätte schon ein Säugling eine Stimme, sähe Familienpolitik anders aus, sagt Renate Schmidt. Die ehemalige Familienministerin würde diese Stimme den Eltern zusprechen.
„Jedes Kind hat von Geburt an das Wahlrecht“
_
Die Idee ist schön: Wenn Kinder wählen dürften, müssten Politiker mehr für sie tun. Doch ist das machbar? „Die Interessen von Kindern spielen in der Politik eine immer geringere Rolle“, sagt die ehemalige Bundesfamilienministerin Renate Schmidt (SPD). Sie plädiert für ein Wahlrecht von Geburt an, genau wie der Familienbund der Katholiken der Diözese Würzburg. Frage: Ein Wahlrecht ab Geburt – wie könnte das denn konkret aussehen? Jedes Kind hat von Geburt an das Wahlrecht. Natürlich kann ein Säugling oder Kleinkind das Wahlrecht erst mal nicht wahrnehmen, deshalb gibt es eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen