AUB

Restaurierte Nepomuk-Figur sorgt für Wirbel

Ein paar graue Haare seien es wohl mehr geworden, seit der Wirbel um die renovierte Nepomuk-Figur auf der Gollachbrücke losgegangen ist, sagt Claus Menth und lacht dabei.
Nachher: Den Sandstein-Kopf der neuen Nepomuk-Statue empfinden viele auch als unpassend. Foto: Foto: GERHARD MEISSNER
Von einem Heiligen, der zur Spottfigur gemacht wurde, war da beispielsweise in Leserbriefen zu lesen, und von „völlig talentfreier“ Arbeit. Vorwürfe, die dem Riedenheimer Bildhauer Fernando Gabel nahe gehen. Schließlich war er es, der dem dem völlig heruntergekommenen Standbild des Brückenheiligen wieder ein würdiges Aussehen geben sollte. Ein Unterfangen, dass ihm aus Sicht seiner Auftraggeber auch gelungen ist. Die Ursprünge der Heiligenfigur liegen im Dunkeln. Keine Inschrift weist auf den Stifter oder die Entstehungszeit hin. Lediglich zwei Fotos aus den 30er Jahren zeugen vom Aussehen vor dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen