WÜRZBURG

Risikoforscher auf der heißen Landesgartenschau

So ist's erträglich: Das Wasserbecken ist an heißen Tagen auf der Landesgartenschau nicht der schlechteste Ort zum Spielen. Foto: Thomas Obermeier

35 Grad Celsius im Schatten, das Thermometer in der Sonne am Anschlag bei 50 Grad – ja, in den vergangenen Wochen war es am Würzburger Hubland, auf dem Gelände der Landesgartenschau, heiß. Idealer Ort für eine Gruppe von Naturrisiken-Forscher der Universität Potsdam, die seit Juli an jedem Wochenende Untersuchungen zur Hitzebelastung durchführt.

Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Besucherströme

Die Wissenschaftler messen über den Tag verteilt an unterschiedlichen Stationen auf dem Gelände die Temperatur, Windgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit und beobachten und zählen die Besucher. Sie beschäftigen sich damit, ob und wie sich Veranstalter von Großveranstaltungen auf die immer höheren Temperaturen vorbereiten müssen. Das Stichwort: Abkühlungsangebote. Zusätzlich befragen sie die – deutlich weniger gewordenen – Besucher, welche Rolle das aktuelle Wetter spielte und wie belastend es für sie auf der Landesgartenschau war.

Ein erster Blick in die erhobenen Daten zeige, dass ein Großteil der Besucher sich der Gefahr von Hitzebelastung auf die Gesundheit bewusst ist und sich daher an heißen Tagen selbst anpasst, berichten die Verantwortlichen der Landesgartenschau. An diesem Wochenende sind die Potsdamer Forscher zum letzten Mal auf dem Gelände unterwegs – dann folgt die ausführliche Auswertung der erhobenen Daten und Befragungen. Ziel ist es, das Verhalten von Besuchern einer Großveranstaltung bei unterschiedlichen Wetterlagen, insbesondere bei starker Hitzebelastung, nachzuzeichnen. Aus den Ergebnissen wollen die Wissenschaftler Empfehlungen, auch für die Allgemeinbevölkerung, ableitet.

An manchen Tagen weniger als 1000 Besucher

Für die Betreiber der Landesgartenschau bedeutet die Hitze inzwischen „erhebliche Einbußen“ bei den Besucherzahlen – ausgerechnet in den Ferien. „Sie sind an manchen Tagen unter die 1000 Besucher Marke abgefallen“, sagt Geschäftsführerin Claudia Knoll. „Im Schnitt wurde mit circa 4000 Besuchern am Tag gerechnet.“ Viele hätten wegen der extremen Hitze „ihren Landesgartenschaubesuch ausfallen lassen oder zumindest verschoben“.

Zu heiß für das Personal der Gastronomie

Auch zwei Gastronomiestandorte mussten laut Pressemitteilung der LGS zwischenzeitlich geschlossen werden, „da es für das Personal zu heiß geworden ist“. Das Gelände selbst hätten die Gärtner aber „perfekt im Griff, alles steht in voller Blüte“, sagt Knoll. „Wir haben richtig und frühzeitig auf die Trockenperiode reagiert und rechtzeitig mit dem zusätzlichen Bewässern von Blumen, Bäumen, Rasen- und Wiesenflächen begonnen.“

Um den Sonnenstrahlen auf dem Gelände ein wenig zu entkommen, empfiehlt die Landesgartenschau den Besuchern eine Auszeit unter altem Baumbestand entlang des Aktivbands Eschenallee oder im Alten Park und einen Besuch der Ausstellungen in den Gebäuden. Ab sofort sei auch das Gründerzentrum am Hublandplatz täglich von 12 bis 16 Uhr geöffnet.

Bitte Schatten! Bei den extremen Temperaturen suchen die Landesgartenschaubesucher alle etwas kühlere Orte auf dem Gelände. Foto: Silvia Gralla
Es ist heiß, wo ist der Schatten? Die Plätze unter den Schirmen der LGS sind belegt. Foto: Silvia Gralla

Rückblick

  1. Bund Naturschutz: Nach 179 LGS-Tagen eine positive Bilanz
  2. Erneute Ursachenforschung in Sachen LGS
  3. Stadträte sehen Landesgartenschau trotz Millionendefizit als Erfolg
  4. LGS-Defizit: ÖDP stellt Fragen an den OB
  5. Landesgartenschau: Die Stadt muss fünf Millionen drauflegen
  6. Licht und Schatten: Wie OB Schuchardt auf die LGS blickt
  7. "Diese Gartenschau hat so polarisiert wie kaum eine andere"
  8. Warum erfüllte die Landesgartenschau die Erwartungen nicht?
  9. Die LGS in Zahlen: 40 000 Brötchen, 10 500 Bahnkilometer
  10. REWE Hubland: 37 Leute mussten in der Probezeit gehen
  11. Mein LGS-Balkon: Schnäppchenjagd am Zaun
  12. LGS-Mitarbeiter: Ohne sie lief nichts 
  13. Schüler begeisterten sich für die Fliegerei
  14. Zwei Mal LGS in Würzburg: Ein kleiner Foto-Vergleich
  15. LGS: Protest gegen geplanten Tankstellen-Abriss
  16. Wie geht es mit dem LGS-Gelände weiter?
  17. LGS-Tipp: Rottendorfs Wasserschloss
  18. Welche Spielregeln gelten für die Polizei bei Facebook?
  19. Defizit bei der Landesgartenschau: Würzburger Oberbürgermeister ist verärgert
  20. Kommentar: Landesgartenschau hat Erwartungen nicht erfüllt - ist aber auch kein Flop
  21. Zu wenig Besucher: Landesgartenschau fährt voraussichtlich Defizit ein
  22. Bei Anruf Gartentipps
  23. Mein LGS-Balkon: Endsommer-Gefühle oder: Liebeserklärung an einen Balkon
  24. Beeindruckt vom Schwerpunkt Klimawandel auf der LGS
  25. Der Kartoffelmissionar, oder: Wie die Knolle zu uns kam
  26. Schwache Besucherzahlen: Hoteliers widersprechen LGS-Chefin
  27. Gut geschminkt auf die Lego-Baustelle
  28. LGS-Chefin Claudia Knoll: „Die Bettenkapazitäten fehlen“
  29. Über 9000 Besucher beim großen Lichterfest auf der LGS
  30. Warum die Landesgartenschau für Hitzeforscher perfekt ist
  31. Kunstbäume säubern Hubland-Luft
  32. Risikoforscher auf der heißen Landesgartenschau
  33. An der Kreuzung zur LGS haben Radfahrer die Wahl
  34. Sanitäter auf der Landesgartenschau: Mittendrin, immer hilfsbereit
  35. Liebe, Zigaretten und Rock'n'Roll
  36. Der BN als Gartenschau-Begleiter
  37. SOS auf der LGS: Feuerwehr löscht den Pflanzen-Durst
  38. Virtueller Benefizlauf und ein Weltrekord
  39. Sport und Spiele auf der LGS: Das Aktivband 
  40. LGS intern: Im Feierabend zum Gießen antreten
  41. Das LGS-Team: „Immer ist da einer, der einfach hilft“
  42. Landesgartenschau: Wie im Urlaub 
  43. LGS: Feuerwehr im Einsatz gegen die Trockenheit
  44. Junge Floristen verschönern die Blumenhalle der LGS
  45. Jaulen und lächeln mit Lucky Peterson
  46. Warum Kinder Spielplätze brauchen
  47. Quer durch Europa auf der Landesgartenschau
  48. Halbzeit: Bislang 350.000 Besucher auf der Landesgartenschau
  49. Entwicklung am Hubland geht weiter
  50. LGS intern: Sport für Körper und Seele

Schlagworte

  • Hubland
  • Landesgartenschau 2018
  • Luftfeuchtigkeit
  • Universität Potsdam
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!