Berlin/Würzburg

Robert Habeck gibt das Twittern auf

Nach missglückten Äußerungen im Netz zieht sich Grünen-Chef Robert Habeck aus den sozialen Medien zurück. Dafür erntet er Respekt – auch bei der Digital-Staatsministerin.
Robert Habeck gibt das Twittern auf
Grünen-Chef Robert Habeck und die seine Co-Vorsitzende Annalena Baerbock am Montag bei der Ankunft zur Klausur des Bundesvorstandes in Frankfurt/Oder. Foto: dpa
Seine Popularität verdankt Robert Habeck nicht zuletzt auch seinen Aktivitäten in den Sozialen Medien. Doch jetzt steigt der Grünen-Chef bei Twitter und Facebook aus. Grund sind zum einen eigene, missglückte Äußerungen in einem Video, zum anderen ist der 49-Jährige besonders stark vom jüngsten Datenklau betroffen. So haben die unbekannten Hacker private Online-Unterhaltungen mit seiner Familie veröffentlicht. Derweil fordert die Würzburger Medienpsychologin Astrid Carolus mehr gesellschaftliche Diskussion über die politische Kommunikation im Netz. "Wir versuchen, alles zu machen, damit Thüringen ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen