WÜRZBURG

RockRace: Schweiß und Matsch satt!

RockRace am 21. September in Würzburg Foto: Silvia Gralla

Mit dem ersten „RockRace“ feiert an diesem Sonntag, 21. September, in Würzburg eine sportliche Großveranstaltung der besonderen Art ihre Premiere: Rund 500 Sportler traten zu einem mit Hindernissen gespickten Lauf an, der von der Zellerau am Main entlang über den Viehmarktplatz hoch zur Festung und wieder zurück führte.

Start war um 12 Uhr am Fitness-Studio Lifestyle in der Mainaustraße 48, das auch Veranstalter des RockRace ist. Gegen 16 Uhr waren die letzten Läufer im Ziel. Lifestyle-Inhaber und Organisator Jürgen Schweighöfer ist zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung. Und auch die Malteser können aufatmen: "Es gab fast keine Verletzten - und das bei dem nassen, rutschigen Boden", sagt einer von ihnen.

Fotoserie

Rock Race Teil 1

zur Fotoansicht

Fotoserie

Rock Race Teil 2

zur Fotoansicht

Fotoserie

Rock Race Teil 3

zur Fotoansicht

Fotoserie

Rock Race Teil 4

zur Fotoansicht

Der Hindernislauf auf der 16 Kilometer langen Strecke mit 700 Höhenmetern war gespickt mit tückischen Hindernissen: Container mit unterschiedlicher Füllung, Reifen, Autos, Kletterwand, Kriechhindernisse, Sandsäcke oder Röhren mussten von den Athleten bewältigt werden.

Die Sportler kamen aus allen Teilen Deutschlands, vom Anfänger bis zum Triathleten. Sie verbindet eines: Sie wollen an die eigenen Grenzen gehen und gemeinsam mehr erleben.

Unter den Teilnehmern sind bekannte Namen der Lauf-Szene: Andre Kreisel aus Nürnberg etwa, Weltmeister im 8-Kampf und zugleich Weltrekordhalter aus den Jahren 2012 (New York) und 2013 (Belfast), oder Patrick Karl aus der U23 Nationalmannschaft 3000 m Hindernis. Er belegte den 6. Platz bei der WM 2014. Mit dabei sind auch die Langstreckenspezialisten Sandro Rink und Jan Diekow von Laufstil Würzburg.

„Es werden sicherlich 20 bis 30 Leute mitmachen, die den Halbmarathon deutlich unter 1:20 h laufen können; wir dürfen uns also auf einen spannenden Event gefasst machen“, versprach Lukas Storath vom Organisationsteam, der selbst ein starker Läufer ist und im August den 5. Platz bei der Triathlon-Europameisterschaft in Bremen belegt hat, im Vorfeld der Veranstaltung.

Mitveranstalterin Sabine Treutlein, Sportlerin und Brave-Heart-Battle-Läuferin, sah im Vordergrund vor allem das Laufen im Team. „Wir haben hier im Training Leute dabei, die sind vorher noch nie mehr als fünf Kilometer gelaufen. Aber in der Gruppe rennt nicht jeder nur für sich, da unterstützt man sich. Das motiviert – und plötzlich sind 16 Kilometer geschafft.“

Weitere Infos: www.rockrace.de

Rückblick

Schlagworte

  • Zellerau
  • Herbert Kriener
  • Rockrace
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!