RÖTTINGEN

Röttingen hat ein Glanzlicht bekommen

Röttingen hat ein neues Glanzstück“, mit diesen begeisterten Worten begann Kreisheimatpfleger Herbert Haas bei der Einweihung des Weinmuseums seinen Rückblick auf die Umbaugeschichte.
Als „Die schönste Stube der Stadt Röttingen“ bezeichnete Kreisheimatpfleger Herbert Haas (rechts) das neue Weinmuseum des Winzerstädtchens. Foto: FOTO M. BRUNECKER
(mab) Röttingen hat ein neues Glanzstück“, mit diesen begeisterten Worten begann Kreisheimatpfleger Herbert Haas bei der Einweihung des Weinmuseums seinen Rückblick auf die Umbaugeschichte. Bisher war es ein kleines Museum mit gut 30 Quadratmetern Ausstellungsfläche und einem verstaubten Lagerraum auf dem Kellergewölbe in dem durch Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn (1573-1617) umgebauten Ostflügel der Burg Brattenstein. In kürzester Bauzeit wurde es ein Museum mit besonderem Schmankerl, wie Haas fortfuhr. Er kam richtig ins Schwärmen, als er von der Einzigartigkeit der Farbgebung sprach. Sie wurde ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen