FRICKENHAUSEN/WÜRZBURG

SPD-Abgeordnete Maria Noichl und Volkmar Halbleib informieren sich über den Wald

Um dem Zustand der Wälder in unserer Region, Forstschutzprobleme und Folgen des Klimawandels ging es bei einer Exkursion, die Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib und die SPD-Agrarexpertin Maria Noichl (Rosenheim) im Gemeindewald von Frickenhausen und dem Würzburger Stadtwald unternahmen.
Patient Wald: Forstdirektor Ludwig Angerer, der Frickenhäuser Bürgermeister Ludwig Hofmann, Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib, Bernhard Zürner von der staatlichen Forstverwaltung und SPD-Agrarexpertin Maria Noichl (von links) erörtern am ... Foto: Foto: SPD
Allein im Landkreis Würzburg sind etwa 22 200 Hektar mit Wald bewachsen, schreibt Volkmar Halbleib in seiner Pressemitteilung. In der Stadt Würzburg umfasst die Waldfläche 1240 Hektar. 34 Prozent der Waldfläche gehören dem Freistaat Bayern, bei 41 Prozent handelt es sich um Wald im Eigentum von Gemeinden und anderen Körperschaften. 25 Prozent sind in Privatbesitz. Als Hauptaufgabe der Förster für die nächsten Jahre bezeichnete Angerer den „Waldumbau“. Dies bedeute, dass bisherige Monokulturen, wie zum Beispiel reine Fichten-, Kiefern- und Eichenwälder Schritt für Schritt zu Mischwäldern ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen