VEITSHÖCHHEIM

SPD-Pronold bläst BR den Narhalla-Marsch

Faschings-Ärger: SPD-Politiker Florian Pronold vergleicht kurz vor "Fastnacht in Franken" den Bayrischen Rundfunk mit dem Staatsfernsehen in Nordkorea.
Freuen sich auf Freitag (von links): Die Künstler Oti Schmelzer, Bernd Händel, Martin Rassau, Sebastian Reich, Matthias Walz, Volker Heißmann sowie FVF-Präsident Bernhard Schlereth und BR-Studioleiterin Kathrin Degmair. Foto: Foto: Heiko Becker
Wenige Tage vor der Live-Fernsehsitzung „Fastnacht in Franken“ am Freitag in Veitshöchheim (Lkr. Würzburg) hat der bayerische SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold mit markigen Worten dem Bayerischen Rundfunk (BR) den Narhalla-Marsch geblasen: „Das nordkoreanische Fernsehen hätte es nicht besser als das Bayerische Fernsehen machen können“, schrieb der Politiker auf seiner Facebook-Seite und warf dem BR „Betrug am Zuschauer“ vor. Pronold bezog sich auf die Prunksitzung „Schwaben weißblau, hurra und helau“ in Memmingen und kritisierte, dass der BR den bayerischen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen