LINDFLUR

Sanft abgehoben

Mit einem 220 Tonnen Schwerlastkran wurde gestern die Spitze des Lindflurer Kirchturms abgenommen und auf ein Podest vor die Kirche gesetzt. Gar nicht so einfach.
Hinterher waren alle Beteiligten stolz und zufrieden. Alles ist gut gegangen. Foto: Wilma Wolf
Es war ein großer Tag für die kleine Gemeinde Lindflur: Der ganze Ort war auf den Beinen, um die Aktion mitzuerleben. Früh morgens um 7 Uhr rollt der schwere Kran an und zwängt sich in die enge Straße unterhalb der Kirche. Mit 75 Tonnen Ballast im Gepäck. Hölzer und sogenannte Baggermatrazen werden gelegt, auf die der Kran seine Stützen stellt. „So wird die Last besser verteilt“, erklärt Kranführer Rainer Lindinger. Nicht so ganz einfach ist das Unterfangen, denn die Straße ist schräg, noch dazu hat sie Kopfsteinpflaster. Aber nach zwei Stunden ist es geschafft. Der Kran steht gerade, sein Arm ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen