Würzburg

Sanierung: Die Alte Mainbrücke ist nicht mehr ganz dicht

Die Stadt möchte Gehwege und Fahrbahn auf der Alten Mainbrücke auf ein Niveau angleichen. Warum das nicht so einfach ist, erklären Fachleute vom staatlichen Bauamt.
Ein Blick vom Fürstengarten der Festung Marienberg auf die belebte Alte Mainbrücke. Sie muss saniert werden. Foto: Johannes Kiefer
Über 25 Jahre ist es her, dass die letzten Autos über die Alte Mainbrücke rollten. Inzwischen haben Fußgänger, Radfahrer und die Brückenschöppler das altehrwürdige Bauwerk unter sich aufgeteilt. Aufgeteilt ist auch noch der Belag der Brücke, nämlich in die alte Fahrbahn in der Mitte und die beiden abgesetzten Bürgersteige an den Seiten. Seitdem der Autoverkehr Anfang der 1990er Jahre von der Brücke verbannt worden ist, gab es immer wieder Stimmen, die eine Niveauangleichung von Bürgersteigen und ehemaliger Fahrbahn forderten. "Es geht ja nicht um irgendetwas Kleines" Knut Wolfram - ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen