WÜRZBURG

Schreibwettbewerb „Unterwegs sein“ bringt berührende Werke hervor

Im Rahmen von „Würzburg liest ein Buch“ fand ein Schreibwettbewerb zum Thema „Unterwegs sein“ statt. Die eingereichten Texte sind zutiefst berührend.
Bei der Preisverleihung des Schreibwettbewerbs zu „Würzburg liest ein Buch“ trägt die Drittplatzierte Elisabeth Schilling-Küng ihr Werk im Max-Stern-Keller vor. Foto: Foto: Johannes Kiefer
Im Max Stern Keller der juristischen Fakultät wurden am Sonntag die besten Werke des Schreibwettbewerbs „Unterwegs sein“ geehrt. Die meisten waren traurig, einige waren erheiternd. Alle jedoch waren zutiefst berührend. Ein Wettbewerb am passenden Ort Manche Veranstaltungen leben vom Ort ihres Geschehens. Eine solche Veranstaltung war der Schreibwettbewerb „Unterwegs sein“, der im Rahmen der Aktion „Würzburg liest ein Buch“ stattfand und vom Autorenkreis Würzburg mitorganisiert wurde. Unterwegs war nicht nur Jehuda Amichai, Mittelpunkt der Würzburger Leseaktion, der aus ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen