WÜRZBURG

Schuchardt will keine Theatersanierung für 48 Millionen Euro

Seit Jahren wird über die Sanierung des Mainfranken Theaters im Würzburger Stadtrat eine teils erbitterte politische Diskussion geführt. Insbesondere an der Frage einer Ausweichspielstätte während der Sanierungsphase entzündete sich ein heftiger Dissens zwischen CSU und den meisten kleineren Gruppierungen auf der ...
Wie kann die Sanierung gelingen? Im Foyer des Mainfranken Theaters diskutierten (von links) WL-Stadtratfraktionsvorsitzender Jürgen Weber, FDP-Fraktionsvorsitzender Karl Graf, stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende Christine Bötsch sowie ... Foto: Foto: Thomas Obermeier
Seit Jahren wird über die Sanierung des Mainfranken Theaters im Würzburger Stadtrat eine teils erbitterte politische Diskussion geführt. Insbesondere an der Frage einer Ausweichspielstätte während der Sanierungsphase entzündete sich ein heftiger Dissens zwischen CSU und den meisten kleineren Gruppierungen auf der einen sowie SPD und Grünen auf der anderen Seite. Jetzt wollen CSU, FDP und Würzburger Liste die Debatte mit konstruktiven Vorschlägen anschieben und luden am Dienstagabend mit ihrem gemeinsamen OB-Kandidaten Christian Schuchardt zu einer Diskussionsrunde unter dem Titel „Theatersanierung ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen