Veitshöchheim

Schüler fühlen einer Stieleiche unter die Rinde

Eine rund 50 Jahre alte heimische Stieleiche im Bereich des Haupteingangs der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim ist einer von zehn, über ganz Bayern in Hoch- und Tieflagen verteilten, sogenannten "Talking Trees" (sprechende Bäume).
BayTreeNet-Projektleiter Achim Bräuning (links) zeigte den drei Schülern Falk Balzer (8 a), Nick Jasson (8 c) und Sarah Schurr (9 a), wie die Verkabelung der Eiche funktioniert. Lehrerin Yvonne Ort (rechts) war auch mit dabei. Foto: Dieter Gürz
Eine rund 50 Jahre alte heimische Stieleiche im Bereich des Haupteingangs der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim ist einer von zehn, über ganz Bayern in Hoch- und Tieflagen verteilten, sogenannten "Talking Trees" (sprechende Bäume). An ihnen untersucht die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) im Rahmen des bayerischen Forschungsnetzwerks für Klimaforschung (bayklif) fünf Jahre lang die Auswirkungen individueller Großwetterlagen auf das Wachstum und die Ökophysiologie von Bäumen in ganz Bayern (BayTreeNet).
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen