REICHENBERG

Schulweg mit Hindernissen

Für Kinder aus Reichenberg kann der Schulweg nach Würzburg und zurück schnell zur Odyssee werden.
Ende 2012 wurde der neue Bahnhaltepunkt in Reichenberg in Betrieb genommen. Doch statt einer Verbesserung der Verkehrsanbindung sorgen die häufigen Verspätungen für ein gehöriges Durcheinander im Schülerverkehr. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Wenn Martha Morell am Morgen um 6.45 Uhr ihre beiden Kinder zum Schulbus schickt, weiß sie nicht, ob sie jetzt ihrem Tagwerk nachgehen kann oder wieder einmal als Fahrdienst einspringen muss, weil der Zug nach Würzburg Verspätung hat und die ganze Beförderungskette zwischen Wohnung und Schule zusammenbricht. Und das, obwohl sie im Reichenberger Ortsteil Lindflur wohnt, nicht einmal zehn Kilometer vom Oberzentrum entfernt. Dabei klingt alles recht einfach. Martha Morells Tochter und Sohn steigen um 6.50 Uhr in den Bus zum Bahnhaltepunkt Reichenberg. Um 7.07 Uhr hält dort der Regionalzug nach Würzburg. Rund 60 ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen