GELCHSHEIM

Schweineskandal: Desinfektion der Ställe ist abgeschlossen

Die rund 2000 verendeten Mastschweine wurden vergangene Woche entsorgt. Nun ist die Desinfektion des Betriebs abgeschlossen. Und auch die Kosten sind jetzt bekannt.
Schweineskandal in Osthausen bei Gelchsheim: Die toten Mastschweine wurden aus dem Stall geräumt und mit LKWs abtransportiert. Foto: Thomas Obermeier
Die Reinigung und Desinfektion der Mastschweineställe im Gelchsheimer Ortsteil Osthausen (Lkr. Würzburg) ist abgeschlossen. Die Arbeiten konnte Mitte dieser Woche abgenommen werden, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Die Behörde hatte eine Fachfirma damit beauftragt, die Tierkadaver zu entsorgen. Die Rechnung der Fachfirma in Höhe von rund 195 000 Euro liegt dem Landratsamt Würzburg vor. Die Kosten werden den Betreibern im Anschluss in Rechnung gestellt, so das Landratsamt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen