Veitshöchheim

Sebastian Wolfrum und das Coming-out mitten in der Kirche

Eine öffentliche "Häutung", die bundesweit Schlagzeilen machte. Der Veitshöchheimer Pfarrer Sebastian Wolfrum erzählt über das Leben als Mann im Frauenkörper – und wie er seinen Weg fand.
Sebastian Wolfrum und das Coming-out mitten in der Kirche
Der evangelische Pfarrer von Veitshöchheim: Im Herbst 2017 outete sich Sebastian Wolfrum öffentlich nach dem Gottesdienst. Foto: Johanna Klee
Bis zu jenem Sonntag kennen ihn die Veitshöchheimer als Silke. Er wartet ab, bis nach dem Gottesdienst der letzte Orgelton verklungen ist. Dann erklärt Sebastian Wolfrum an jenem Sonntag im Oktober 2017 vor der versammelten evangelischen Gemeinde, dass er sich seit Kindertagen im falschen Körper fühlt. Dass er nie Silke war. Dass er fortan als Mann leben wird. Es ist ein Outing, mitten in der Kirche. Wolfrum hat es sorgsam und mit Bedacht geplant. Er hat eine E-Mail ans Pfarrkapitel vorbereitet, hat schon vor dem Gottesdienst Bekannten, Freunden und ehemaligen Kollegen in Oberfranken Post geschickt, den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen