WÜRZBURG

„Seelsorge braucht keine Bürokratie“

Bischof Friedhelm Hofmann wird im Mai 75 Jahre alt. In seinem letzten Amtsjahr stimmt er die kirchlichen Mitarbeiter auf Veränderungen ein.
Bischof Friedhelm Hofmann informiert über die „Pastoral der Zukunft“. Foto: Archivfoto: Josef Lamber
Bischof Friedhelm Hofmann wird im Mai 75 Jahre alt. Gemäß kirchenrechtlicher Vorgaben hat er dem Papst seinen Rücktritt angeboten – allerdings verbunden mit dem Wunsch, noch einige Monate länger im Amt bleiben zu können. Denn am 17. September feiert er sein silbernes Bischofsjubiläum (wir berichteten). Ob diese Verlängerung möglich ist, „dies wird allein Papst Franziskus entscheiden“, teilte Bistumssprecher Bernhard Schweßinger auf Anfrage mit. Noch steht also nicht endgültig fest, wann im Bistum Würzburg die Sedisvakanz (lateinisch für „leeren“ beziehungsweise ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen