ESSFELD

Segen für das neue Feuerwehrhaus

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das neue Zuhause der Feuerwehr Eßfeld mit einer Einweihungsfeier seiner Bestimmung übergeben.
Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das neue Zuhause der Feuerwehr Eßfeld mit einer Einweihungsfeier seiner Bestimmung übergeben, wobei der kirchliche Segen und viele Lobes- und Dankesworte nicht fehlten. Foto: Foto: FEUERWEHR
1475 ehrenamtliche Stunden stecken im neuen Eßfelder Feuerwehrhaus. Kommandant Frank Mauter bedankte sich bei der Einweihungsfeier für den Einsatz bei allen Helfern, allen voran Lukas und Josef Deppisch. Die beiden sind Fachmänner für Elektrik und Maler- und Verputzerarbeiten und waren als aktive Feuerwehrler sofort bereit, diese Arbeiten beim Bau des Gebäudes federführend zu übernehmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Das Objekt wäre sicher ohne den Einsatz der beiden und dem, der vielen anderen freiwilligen Helfer um 50 000 Euro teurer geworden“, so Bürgermeister Helmut Krämer. Auf 440 000 ...