WÜRZBURG

Sicherheitsgründe: Pappeln an den Mainwiesen werden gefällt

Eigentlich mag man sich die Mainwiesen von der Gemarkungsgrenze Randersacker bis nach Zell gar nicht vorstellen ohne die zwanzig Meter hohen Baumriesen. In den nächsten drei Jahren werden die Pappeln aber aus Sicherheitsgründen alle gefällt. 150 an der Zahl. Das hat der Stadtrat bereits beschlossen.
Unvermeidbar: Gartenamt-Chef Dieter Müller erklärt die Holzaktion.
Eigentlich mag man sich die Mainwiesen von der Gemarkungsgrenze Randersacker bis nach Zell gar nicht vorstellen ohne die zwanzig Meter hohen Baumriesen. In den nächsten drei Jahren werden die Pappeln aber aus Sicherheitsgründen alle gefällt. 150 an der Zahl. Das hat der Stadtrat bereits beschlossen. Am Dienstagvormittag hat die Holzaktion an der Kurt-Schumacher-Promenade in der Sanderau begonnen. Die Rad- und Gehwege mussten komplett gesperrt werden. Die Riesen zu fällen ist nicht einfach auf dem schmalen Grünstreifen. Sägte man nach kanadischer Holzfäller-Methode einfach den Stamm ab, würden die Bäume mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen