RIEDEN

Simone Strobel: Ex-Freund kann Buch nicht stoppen

Tobias M. scheiterte in Australien mit einer Verleumdungsklage. Eine Buchautorin hatte den gewaltsamen Tod an Simone Strobel und M.'s mögliche Tatbeteiligung thematisiert.
Das Buch über den Tod von Simone Strobel erschien 2014. Foto: Foto: Polizei
Tobias M. muss auch künftig mit dem Verdacht leben, vor zwölf Jahren seine Freundin Simone Strobel in Australien getötet zu haben. Mit der Klage gegen ein Buch, das diesen Verdacht nährt, scheiterte er jetzt vor dem Obersten Gerichtshof von Westaustralien. M. wurde von Richter Kenneth Martin verurteilt, der Autorin Virginia Peters 120 000 australische Dollar an Gerichtskosten zu zahlen. M. war zu der von ihm selbst in Gang gesetzten Verhandlung ohne seinen bisherigen Anwalt erschienen, berichten australische Zeitungen. Dort erklärte er: Er könne den Fall nicht weiter führen, er habe kein Geld mehr. In dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen