Würzburg

So bereiten sich Unterfrankens Städte auf Silvester vor

Damit in Unterfranken alle gut ins neue Jahr rutschen können, bereiten sich die Städte auf die Silvesternacht vor. Brandschutz ist dabei ein großes Thema.
Die Alte Mainbrücke ist an Silvester einer der Hotspots in Würzburg. Foto: Ulises Ruiz
Das neue Jahr mit einem Knall begrüßen – das ist in der Würzburger Innenstadt nicht erlaubt. Hier wird es wieder das gleiche Sicherheitskonzept wie in den letzten Jahren geben, teilt die Stadt mit. Dazu gehört eine Sicherheitszone in der Innenstadt, in der ab 22 Uhr Böller, Gläser und Glasflaschen verboten sind. Sie umfasst den Marktplatz, die Domstaße und die Alte Mainbrücke. Neu in diesem Jahr: Zwei Rettungsboote werden auf dem Main unterwegs sein, um ein Auge auf die Feiernden am Mainufer zu werfen. Silvester in Haßfurt und Bad Kissingen Keine Verbotszonen für Feuerwerk oder Glasflaschen gibt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen