WÜRZBURG

So geht es nach dem Ja zur Mozartschule weiter

Oberbürgermeister Christian Schuchardt zeigte sich am Sonntagabend als guter Verlierer: „Der Wählerauftrag ist definiert: Die ehemalige Mozartschule wird erhalten werden“, lautet die Überschrift einer Pressemitteilung, die das Rathaus eineinhalb Stunden nach dem Auszählen der Stimmen verschickte. Das Bürgerbegehren „Rettet das Moz“ hatte sich durchgesetzt, das Ratsbegehren „Ja zur attraktiven Neubebauung des Moz-Faulhaber-Areals“ verloren.

Der Sieg der Abriss-Gegner ist sehr knapp, der OB akzeptiert ihn ohne Wenn und Aber. „Die Bürger haben entschieden,“ schreibt der OB. Die „aktive Beteiligung der Bürger“ sei ihm immer wichtig gewesen.

Wie geht es jetzt weiter? Seit 15 Jahren plant der Stadtrat den Abriss der Schule und den Verkauf ihres Grundstücks. Der Bürgerentscheid hat ihm eine Kehrtwende verordnet: Ein Jahr lang darf er Abbruch der Schule und Verkauf des Grundstücks nicht mehr voran treiben. Stattdessen soll das Denkmal Mozartschule saniert werden. Für welche Nutzung ist dabei völlig offen. „Diesen Wählerauftag muss der Stadtrat in aktive Politik umsetzen,“ schreibt der OB und kündigt an, damit in den kommenden Wochen anzufangen.

Werden dabei auch die Fraktionen mitmachen, die bislang das Gegenteil wollten, wie zum Beispiel die CSU? „Wir halten die Entscheidung nach wie vor für Würzburg nicht gut“, sagt deren Fraktionsvorsitzende Christine Bötsch. Doch schmollend in der Ecke sitzen werde man deshalb nicht. „Natürlich wollen wir mitgestalten.“ Konkret heißt das für Bötsch, dass man jetzt Nutzungsmöglichkeiten der Schule und deren Finanzierbarkeit überprüft.

„Auf einen konstruktiven Dialog“ setzt Alexander Kolbow, Vorsitzender der SPD-Fraktion, die kurz vor dem Entscheid noch auf die Seite der Abriss-Gegner wechselte. Der Stadtrat müsse jetzt ein Konzept für die denkmalgeschützte Schule entwickeln, die Verwaltung dazu Detailwissen liefern. Denn: „Die Bürger haben den Moz-Erhalt gewählt, das ist nicht Stillstand.“

Während der OB eine „interfraktionelle Projektgruppe“ vorschlägt, um die Mozartschule wieder zur Schule zu machen, schlägt Grünen-Chef Matthias Pilz einen anderen Weg vor: „Die offenen Fragen des Entscheids sollten in Bürgerwerkstätten beantwortet werden.“ Damit meint Pilz sowohl die vielfältigen Ideen für die Zukunft der Mozartschule als auch für die Gestaltung des Kardinal-Faulhaber-Platzes.

Auch hier macht der Bürgerentscheid keine Vorgabe: Der heutige Parkplatz soll lediglich nicht verkauft werden. Ob er trotzdem bebaut, als Park begrünt wird oder so bleibt wie er ist, sei laut Pilz „recht schnell“ in Bürgerwerkstätten zu thematisieren.

Keine Blümchenwiese

„Eine Blümchenwiese ist hier nicht das taugliche Mittel“, meint die Freie Wählergemeinschaft (FWG) zum Faulhaber-Platz. Dieser müsse attraktiv gestaltet werden. Auch die FWG-Fraktion äußert in einer Pressemitteilung den klaren Willen zur konstruktiven Mitarbeit an einem Nutzungskonzept für die Mozartschule. Das teilt auch die ZfW (Zukunft für Würzburg) mit.

Die Ratsbegehren-Verlierern FWG, Grüne und CSU zeigen viel guten Willen. Wird das auch in einem Jahr noch so sein, wenn sie rechtlich nicht mehr an den Bürgerentscheid gebunden sind? „Ich glaube nicht, dass das jemand aussitzen will“, sagt dazu Grünen-Faktionschef Pilz auf Nachfrage der Redaktion. In ähnlichen Fällen habe die Würzburger Politik das Votum auch über die Bindungsfrist hinaus akzeptiert. CSU-Fraktionschefin Bötsch sieht das ähnlich. Es bräuchte schon ganz andere Bedingungen und zündende Ideen, um das Mozart-Faulhaber-Projekt noch einmal neu zu starten.

Mitmischen will auch die Bürgerinitiative. „Wir ziehen uns ja jetzt nicht zurück“, erklärt „Rettet das Moz“-Sprecher Jörg Töppner. In der nächsten Woche sei ein Arbeitstreffen geplant. Denn eines sei klar: „Das weitere Vorgehen wollen wir nicht alleine dem Stadtrat überlassen.“

Rückblick

  1. Nutzungskonzept für das Moz-Hufeisen ist beschlossene Sache
  2. Bürgerinitiative begrüßt neues Nutzungskonzept für das Moz
  3. Nutzungskonzept für Moz-Areal nimmt Hürde im Hauptausschuss
  4. OB: Sanierung der Mozart-Schule auf der Zielgeraden
  5. Reitberger-Stiftung: Moz öffentlich nutzen
  6. Kritik an Moz-Plänen
  7. Standpunkt: Die Chance ist da   
  8. Stadt will mit Mozartschule voran kommen
  9. VR-Bank soll bei Mozartschule einsteigen
  10. VR-Bank will Teile der Mozartschule erwerben
  11. Die Gesichter der Nacht
  12. Katharina Strein ist neue Geschäftsführerin des Mozartfests
  13. Olga Scheps und Chopins Träumerei
  14. Der Stadtrat hat einen Plan fürs Moz
  15. Musik soll in die Mozartschule
  16. Standpunkt: Vom Müllhaufen der Moz-Geschichte
  17. Warum Politik manchmal schwierig ist: Beispiel Mozartschule
  18. Ex-Mozartschule: Zoff zwischen SPD und Oberbürgermeister
  19. Moz ohne Central-Kino: Die Aula ist ungenutzt
  20. Kommt jetzt ein Bürgerbegehren zum Faulhaber-Platz?
  21. Neue Idee: Ein Sozialrathaus in die Mozartschule
  22. Mozartschule wieder mal im Stadtrat
  23. Junge Würzburger wollen Moz-Zukunft gestalten
  24. So geht es nach dem Ja zur Mozartschule weiter
  25. Tag der Entscheidung: Die Bürger bestimmen die Zukunft der Mozartschule
  26. Ratsbegehren und Bürgerbegehren: Das sind die Ziele
  27. Bürgerentscheid am Sonntag: Der große Schritt zur Moz-Lösung?
  28. Ein Zettel, drei Fragen: Alle Infos zum Bürgerentscheid
  29. Hintergrund: Die Mozartschule stand schon oft vor dem Abriss
  30. Standpunkt: Warum das Moz nervt und der Bürgerentscheid trotzdem wichtig ist
  31. Vor Bürgerentscheid: Starke Nachfrage nach Briefwahl
  32. Mozartareal: Aufsichtsbeschwerde wegen Ratsbegehren
  33. Mozartschule: Stadtbaurat nimmt Stellung
  34. Demo vom Dom zur Mozartschule
  35. Verbotene Ausstellung nun in Schaufenstern
  36. Stimmen aus der Moz-Diskussion
  37. Vor Bürgerentscheid: Denkmal oder 140 Wohnungen?
  38. OB: „Stadtbild wichtiger als Verkaufserlös“
  39. Teurer durch Nutzungsmix
  40. „Grüne Oase“ Faulhaberplatz
  41. Denkmal für elf Millionen saniert
  42. „Moz müsste völlig entkernt werden“
  43. Moz-Bürgerentscheid: Main-Post lädt zu Podium
  44. Das war der Chat: Strabag-Bereichsleiter Müller zum Moz-Bürgerentscheid
  45. Mozartschule: Statt Kulturfest jetzt zwei Demos
  46. Standpunkt zum Kulturfestverbot
  47. Mozartschule: SPD jetzt doch für Erhalt
  48. Die Tochter des Erbauers der Mozartschule schreibt einen offenen Brief
  49. Wofür steht die SPD am Mozartareal?
  50. Bürgerentscheid: Stadt lädt zu Infoständen und Veranstaltung im Ratssaal

Schlagworte

  • Würzburg
  • Manuela Göbel
  • Alexander Kolbow
  • Bürgerentscheide
  • CSU
  • Christian Schuchardt
  • Christine Bötsch
  • Matthias Pilz
  • Mozart Areal Würzburg
  • SPD-Fraktion
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
5 5
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!