Würzburg

So präsentiert sich Mainfranken auf der Bayern-Schau in Regensburg

Am 27. September eröffnet im neuen Museum in Regensburg die Landesausstellung mit 100 Schätzen aus 1000 Jahren. Unterfranken ist dabei – nicht nur mit Riemenschneider.
Vor wenigen Tagen ist die aus Lindenholz gearbeitete Nikolaus-Figur von Tilman Riemenschneider von Würzburg aus in der Landesausstellung in Regensburg angekommen. Foto: Haus der Bayerischen Geschichte/www.altrofoto.de
Das Anfang Juni eröffnete Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg ist ein Besuchermagnet. Schon 250 000 Gäste wurden in dem Museumsneubau gezählt, für den sich erfolglos auch Würzburg beworben hatte. Und nun läuft dort ab 27. September auch noch die bayerische Landesausstellung "Hundert Schätze aus tausend Jahren". Bis 8. März sind 100 Objekte aus der Zeit zwischen den Jahren 600 und 1800 zu sehen, die in zehn Zeitabschnitten besondere Episoden der bayerischen Geschichte erzählen. Das neue Landesmuseum selbst beleuchtet Bayerns Entwicklung ab 1800. Zur Landesausstellung steuert das Würzburger ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen