WÜRZBURG

So sieht Wohnen am neuen Hubland aus

Es muss eine Punktlandung werden: Pünktlich mit Beginn der Landesgartenschau 2018 sollen zumindest die ersten der 180 Stadtbau-Wohnungen im Gebiet „An der Landebahn“ im neuen Stadtteil Hubland bewohnt sein.
Siegerentwurf zwei: Im Entwurf der Berliner Architekten Dahlhaus/Wehage/Müller überzeugte vor allem die Anordnung der Gebäude. Foto: Abbildung: Dahlhaus/Wehage/Müller
Es muss eine Punktlandung werden: Pünktlich mit Beginn der Landesgartenschau 2018 sollen zumindest die ersten der 180 Stadtbau-Wohnungen im Gebiet „An der Landebahn“ im neuen Stadtteil Hubland bewohnt sein. Wie diese neuen Wohnhäuser aussehen können, ließ Stadtbau-Geschäftsführer Hans Sartoris in einem architektonisch-städtebaulichen Wettbewerb ermitteln. Ergebnis: Es gibt zwei Architekturbüros – eines aus Hamburg, eines aus Berlin –, die den hochgesteckten Anforderungen weitestgehend gerecht wurden und dafür mit je einem von zwei ersten Preisen ausgezeichnet wurden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen