REMLINGEN

Solarstrom von Gemeindedächern

Remlingen möchte mit der Installation einer oder mehrerer Photovoltaik-Anlagen einen Beitrag zur Energiewende leisten. In ihrer jüngsten Sitzung informierten sich die Gemeinderäte über rentable und praktikable Modelle.
Kläranlage und Bauhof: Auf diesen Dächern der beiden gemeindlichen Gebäude könnte schon in wenigen Monaten Strom erzeugt werden. Foto: Foto: Elfriede Streitenberger
Remlingen möchte mit der Installation einer oder mehrerer Photovoltaik-Anlagen einen Beitrag zur Energiewende leisten. In ihrer jüngsten Sitzung informierten sich die Gemeinderäte über rentable und praktikable Modelle. Robert Spielmann von der Firma Main-Spessart Solar stellte die Optionen vor. Die mögliche Fläche auf dem Bauhof könnte eine Leistung von 80 Kilowatt-Peak (kWp) und die auf der Kläranlage eine Leistung von 54 kWp liefern. Umgerechnet in Kilowattstunden (kWh) könnten die beiden Anlagen eine Höchstleistung von gut 1800 kWh bringen. In Euro ausgedrückt könnte bei einer guten Auslastung ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen