Sommerhausen

Sommerhausen spielt die Reformation

2017 fand das mittelalterliche Spektakel zum ersten Mal statt. Jetzt gibt es eine Neuauflage. Der ganze Altort ist in die Inszenierung eingebunden.
Für den Ablassprediger Johann Tetzel, beim Reformationsspiel 2017 dargestellt von Oliver Trahndorff, ist Sommerhausen ein heißes Pflaster. Foto: ANGIE WOLF
An die 160 Konfirmanden aus dem evangelisch-lutherischen Dekanat Würzburg werden am 12. Oktober in Sommerhausen erwartet. Dort wiederholt sich ein Spektakel, das 2017 zum ersten Mal in der Maintalgemeinde stattfand: ein Reformationsspiel, das Konfirmanden, Einwohner und Besucher in die Zeit Martin Luthers zurückversetzt. Der ganze Altort wird mit einbezogen, wenn die jungen Christen in den Straßen und Anwesen des Dorfes die vorgegebenen Aufgaben zu lösen versuchen."2017 ist das sehr gut gelaufen", sagt Dekanatsjugendreferent Frank Grohmann.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen