BERGTHEIM

Sorge um vermeintlichen Baumfrevel

Besorgte Bürger vermuten Schlimmes. Die Gemeindeverwaltung verweist aber auf geschultes Fachpersonal und Rechtsvorschriften.
Die beiden Ahornbäume am Alten Friedhof in Bergtheim wurden gekappt. Sie sollen damit besser zur Geltung kommen und die Sicherheit des öffentlichen Platzes gewährleisten. Foto: Foto: Irene Konrad
Der Rückschnitt von zwei jungen Bäumen in Bergtheim erregt die Gemüter besorgter Bürger. „Ein Baumfrevel“ sei hier durch einen „unsachgerechten Schnitt“ verursacht worden. „Bestraft und entlassen“ gehöre der Mann, der „so etwas in einer Nacht-und-Nebel-Aktion“ gemacht hat, wurde diese Redaktion informiert. Die Gemeinde Bergtheim weist diese Vorwürfe entschieden zurück.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen