WÜRZBURG

Staatsarchiv: Mehr als 2600 Unterschriften gegen Umzug

In einem öffentlichen Fachgespräch am Donnerstag wollen Vertreter des deutschen Archivwesens nochmals ein deutliches Zeichen gegen die Verlegung des Archivs nach Kitzingen setzen. Auch die Jusos protestieren.
Staatsarchiv: Proteste reißen nicht ab
Protest gegen die Verlegung: Am Donnerstag geht es im öffentlichen Fachgespräch um die Zukunft des Staatsarchivs.ARCHIVFoto: OBERMEIER
Das Staatsarchiv soll in Würzburg bleiben. Das fordern inzwischen viele, nicht nur Fachleute. In einem öffentlichen Fachgespräch „Kulturgut Archiv – Gedächtnisort und Wissensschatz“, zu dem der SPD-Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal am Donnerstag, 18. Februar, um 19 Uhr in die Barockhäuser in der Neubaustraße 12 einlädt, wollen bedeutende Vertreter des deutschen Archivwesens nochmals ein deutliches Zeichen gegen den drohenden Schaden für die Region Würzburg setzen, heißt es der Ankündigung. Wenn die Entscheidung zur Verlagerung bestehen bleibe, werde Würzburg viel Profil verlieren, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen