HOLZKIRCHEN

Staatsforstverwaltung gibt Holzkirchen einen Korb

Wer bewirtschaftet künftig die 132 Hektar Kommunalwald von Holzkirchen? Diese Frage ist wieder offen, nachdem das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Würzburg der Gemeinde mitgeteilt hat, dass sie die Betriebsleitung und Betriebsausführung nicht übernehmen wird.
Wer bewirtschaftet künftig die 132 Hektar Kommunalwald von Holzkirchen? Diese Frage ist wieder offen, nachdem das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Würzburg der Gemeinde mitgeteilt hat, dass sie die Betriebsleitung und Betriebsausführung nicht übernehmen wird. Die Absage sei einen Tag vor Weihnachten eingetroffen, teilte Bürgermeister Klaus Beck bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats mit. Er bedauere, dass diese Entscheidung nicht eindeutig im Einklang mit der Aussage von Staatsminister Brunner steht, wonach der Freistaat insbesondere für Gemeinden unter 200 Hektar Waldfläche zum ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen