WÜRZBURG

Stadt verbietet Neonazi-Demo

Sie wollten den 70.Jahrestag der Zerstörung Würzburg für einen Aufmarsch nutzen. Doch die Stadt Würzburg hat am Montag die geplante Neonazi-Kundgebung verboten.
Am 1. Mai 2013: Neonazis marschierten in der Stadt.ANDREAS JUNGBAUER Foto: Foto:
Die Stadt Würzburg an den für kommenden Sonntag, 15.März, angemeldeten Aufmarsch von Rechtsextremen untersagt. So genannten "freie Aktivisten" aus der rechten Szene hatten den Aufzug angemeldet, im Internet wurde unter anderem von der NPD dafür geworben. Ihr Motto: "Kein Vergessen, kein Vergeben". Am Montag, 16.März, jährt sich die Zerstörung Würzburgs durch britische Bomber zum 70.Mal. Bereits am Samstag findet um 14 Uhr eine große Demonstration für ein "buntes Würzburg" statt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen