WÜRZBURG

Stadtbild-Kommission nun mit Kunsthistoriker

Nach über einstündiger Diskussion zu vorgerückter Stunde hat der Stadtrat am Donnerstagabend die Satzung und Einführung der „Kommission für Stadtbild und Architektur“ beschlossen.
Das Gremium, Nachfolger des Baukunstbeirates, soll den Stadtrat bei städtebaulich wie architektonisch relevanten Entscheidungen beraten beziehungsweise eine Empfehlung abgeben. Vorrangiges Kriterium ist laut Satzung dabei „der Erhalt des Stadtbildes in seiner historischen Form“. Darum soll sich nun auch ein Kunsthistoriker kümmern, den CSU-Stadtrat Willi Dürrnagel erfolgreich gefordert hatte. Somit wächst das Gremium von ursprünglich vorgesehenen 18 auf 19 Mitglieder unter Vorsitz von Oberbürgermeister Georg Rosenthal. Weiter gehören dazu: Fünf laut Satzung „nachweislich überregional anerkannte“ ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen