WÜRZBURG

Stadtbücherei: Langer Samstag und Frühlingsgefühle

Der Weltreporter Philipp Hedemann gastiert am Donnerstag, 23. März, im Lesecafé der Stadtbücherei Würzburg.
Der Weltreporter Philipp Hedemann gastiert am Donnerstag, 23. März, im Lesecafé der Stadtbücherei Würzburg. Foto: Hedemann

Die Stadtbücherei Würzburg breitet die Arme aus: Mit ihrem neuen Eingang, ihrer neuen Ausleihtechnik und an diesem Samstag mit einer extra langen Öffnungszeit von 10 bis 17 Uhr.

Hier erwartet die Besucher laut Mitteilung der Stadt ein besonderes Programm – samt Tauchgang mit einer Spezialbrille, Testen der ausleihbaren Ukulelen, Malen und Basteln für Kinder. Die neue Technik wird vorgestellt und: Es beginnt der Vorverkauf für den Literarischen Frühling. Hierfür sind wieder spannende Lesungen angekündigt.

Literarischer Frühling beginnt am 15.März

• Eröffnet wird der Literarische Frühling 2017 am Mittwoch, 15. März, mit dem Spiegel-Bestseller-Krimiautor Andreas Föhr. Selbst jahrelang als Anwalt tätig, beschreibt er in „Eisenberg“ die Ermittlungen der Rachel Eisenberg. Sie ist Mitinhaberin einer angesehenen Münchner Kanzlei und muss in ihrem ersten Fall eine besonders knifflige Aufgabe lösen.

• „Weltreporter“ Philipp Hedemann gastiert am Donnerstag, 23. März, im Lesecafé der Stadtbücherei Würzburg. Hedemann, der seit 2013 als freier Journalist in Berlin lebt und zuvor mehrere Jahre als Korrespondent von Addis Abeba (Äthiopien) aus arbeitete, schildert an diesem Abend die Beweggründe von Flüchtlingen, ihre Heimat zu verlassen.

Moderiert von Main-Post-Redakteur Andreas Jungbauer diskutiert Hedemann mit dem Publikum über mögliche Folgen der „Flüchtlingsrevolution“ - so der Titel des Buches, das er zusammen mit Kollegen des Journalisten-Netzwerkes „Weltreporter“ herausgegeben hat.

• Am Mittwoch, 5. April, liest der Autor Tilman Rammstedt aus seinem neuen Roman „Morgen mehr“. Der Roman startete ursprünglich als ein vom Autor selbst initiiertes Schreibprojekt: ein Roman-Abo. Von Januar bis April letzten Jahres schrieb Tilman Rammstedt jeden Tag etwa zwei Seiten. Diese wurden noch am Abend vom Lektor gesichtet und am nächsten Tag elektronisch an all jene verschickt, die das Abonnement erworben hatten. Nun liegt „Morgen mehr“ in Buchform vor und die Lesung verspricht laut Stadtbücherei ein humorvolles und unterhaltsames Vergnügen zu werden.

• Der Berliner Journalist Lucas Vogelsang liest am Mittwoch, 26. April, aus seiner Reisereportage „Heimaterde, eine Weltreise durch Deutschland“. Vom Berliner Wedding aus quer durch Deutschland trifft er Menschen, die von Herkunft und Identität erzählen. Nachdenklich, witzig und klar berichtet er in seinem Buch darüber und stellt dabei die große Frage, wer wir sind und gibt denen eine Stimme, die oft überhört werden und dabei aber sehr genau wissen was der Begriff „Heimat“ für sie bedeutet.

Literaturpreisträgerin zu Gast

• Die Aspekte-Literaturpreisträgerin Zsuzsa Bánk gastiert am Mittwoch, 3. Mai mit ihrem neuen Roman „Schlafen werden wir später“ in der Stadtbücherei. Es ist die Geschichte der Freundschaft zweier Frauen. Márta und Johanna schreiben einander E-Mails von großer Tiefe, Offenheit und Emotionalität. Ihre Mails sind ergreifende Dokumente eines täglichen Ringens um Selbstbehauptung, Freiheit und Glück. Für ihren ersten Roman „Der Schwimmer“ wurde Zsuzsa Bánk u.a. mit dem „Aspekte-Literaturpreis“ und dem „Deutschen Bücherpreis“ ausgezeichnet. Mit ihrem Roman „Die hellen Tage“ gelang ihr 2011 ein Bestseller.

• Am Mittwoch, 10. Mai, besucht die renommierte Autorin Asta Scheib die Stadtbücherei mit ihrem Roman „Sturm in den Himmel: Die Liebe des jungen Luther“. Asta Scheib begibt sich in dieser Romanbiografie auf eine Spurensuche über den jungen Martin Luther, über den man bis heute wenig weiß. 2001 wurde ihr Roman über die Geschichte der Ottilie von Faber-Castell hierzulande zum gefeierten Bestseller.

• Sharoon Dodua Otoo beschließt am Dienstag, 16. Mai, mit ihrer Lesung den Literarischen Frühling 2017. Sharon Dodua Otoo wurde 1972 in London geboren und lebt in Berlin. Sie hat 2016 mit „Herr Gröttrup setzt sich hin“ den wohl wichtigsten deutschen Literaturpreis, den Ingeborg-Bachmann-Preis, gewonnen und war der Publikumsliebling auf dem Erlanger Poetenfest. Durch ihr charmantes Auftreten und ihre raffiniert vielseitige Literatur ist Sharon Dodua Otoo gleichzeitig als Botschafterin gegen den Rassismus zu verstehen.

Rahmenprogramm mit weiteren Veranstaltungen

Neben diesen Lesungen bietet die Stadtbücherei auch Ausstellungen, die Lern-Werkstatt, die Schreibwerkstatt, das Literaturcafé, die Jugendbuchwochen und viele weitere Aktionen. Das gesamte Programm findet sich im Internet unter www.stadtbuecherei-wuerzburg.de.

Alle Veranstaltungen finden um 20 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei statt, der Eintritt beträgt jeweils 9 Euro; davon abweichende Regelungen sind im Programm vermerkt. Für Träger von Hörgeräten steht eine induktive Höranlage zur Verfügung. Sofern ein Gebärdensprachdolmetscher gewünscht wird, bittet die Stadtbücherei um Information bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung.

Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei im Falkenhaus, Kartenreservierungen sind möglich unter Tel. (0931) 37 24 44), per Fax (0931) 37 36 38 oder per E-Mail mit der Adresse: stadtbuecherei@stadt.wuerzburg.de

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Bestseller
  • Ingeborg-Bachmann-Preis
  • Martin Luther
  • Stadtbücherei Würzburg
  • Stadtbüchereien
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!