BALDERSHEIM

Stadtrat vertagt Entscheidung über den Funkmast

Ulrich Wittfeld von der Firma Telent, die den Funkmast für den digitale Behördenfunk in Baldersheim errichten will, hatte keinen leichten Stand im Stadtrat. Dabei war er eigens noch einmal in den Stadtrat gekommen, um Fragen zu beantworten und um Zustimmung zu werben für den Antrag des staatlichen Bauamtes ...
So wollen's die Auber nicht: Der mit Antennen von Mobilfunkbetreibern gespickte ehemalige Fernsehverstärker oberhalb der Auber Heerstraße. Foto: Foto: ALFRED GEHRING
Wittfeld erinnerte daran, dass die in Deutschland geltenden Grenzwerte von 27 000 Millivoltmeter (mV/m) mit 70 mV/m beim ursprünglich geplanten, 710 Meter vom Ortsrand entfernten Standort am Wartturm und mit 45 mV/m beim 1,36 Kilometer entfernten Alternativstandort weit unterschritten werden. Die Firma Telent ist zwar bereit, den Sendemast am Alternativstandort zu errichten, allerdings müsste dann der Mast nicht 40, sondern 50 Meter hoch werden und die Stadt Aub müsste die Kostenmehrung zumindest teilweise übernehmen. Als Wittfeld die Frage von Bürgermeister Robert Melber, ob denn sichergestellt sei, dass ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen