WÜRZBURG

Standpunkt: Deutliches Zeichen

Zu einer Absage des Empfangs für die Vertriebenen hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt am Mittwoch noch der Mut gefehlt, doch das Zeichen ist deutlich. Im Würzburger Rathaus will man mit einem Publizisten wie Michael Paulwitz, der Republikaner ist und der im Zusammenhang mit Flüchtlingen zumeist ...
Leitartikel: Flüchtlinge werden das Land verändern
Zu einer Absage des Empfangs für die Vertriebenen hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt am Mittwoch noch der Mut gefehlt, doch das Zeichen ist deutlich. Im Würzburger Rathaus will man mit einem Publizisten wie Michael Paulwitz, der Republikaner ist und der im Zusammenhang mit Flüchtlingen zumeist Bedrohungsszenarien entwirft, nichts zu tun haben. Das ist gut so. An der Stadt sollten sich nun die Vertriebenen ein Beispiel nehmen – und Paulwitz schnellstens ausladen. Kein Mensch will dem Journalisten den Mund verbieten. Doch beim BdV ist er als Festredner ungeeignet. Die Flüchtlingsfamilien der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen