Eibelstadt

Standpunkt: Die Bürger wollen keine Geheimpolitik

Geheime Beratungen sind für Stadt- und Gemeinderäte eher die Ausnahme. In Eibelstadt aber sind sie gang und gäbe und sorgen bei vielen Bürgern für Frust.
Wenn der Stadtrat in Eibelstadt in seinen Ausschüssen berät, bleibt die Rathaustür für die Bürger verschlossen. Foto: Thomas Fritz
Die Diskussion um den Pausenhof Renni in Eibelstadt spaltet die Bürgerschaft. Beide Seiten halten mit gegenseitigen Vorwürfen nicht zurück. Längst geht es dabei nicht mehr um die Sache. Vielmehr kommt in den 731 Unterschriften für das Bürgerbegehren auch eine Unzufriedenheit mit der Stadtpolitik zum Ausdruck.  Denn in Eibelstadt bekommen die Bürger nicht mit, wie ihre Räte ticken, welche Meinung sie vertreten, wofür sie stehen, warum sie sich für oder gegen etwas entschieden haben. Nur die  Abstimmung im Stadtrat können die Bürger verfolgen, Beratungen gibt es hier keine mehr.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen