REMLINGEN

Standpunkt: Die Chance für einen Neubeginn

Die Remlinger Bürger haben Bürgermeister Klaus Elze und seinem Marktgemeinderat einen Denkzettel verpasst: So wie zuletzt im Remlinger Rathaus Politik betrieben wurde, sollte es nicht weitergehen. Den Bürgern sind Vorgänge zu intransparent, Entscheidungen bleiben unverständlich oder werden unzureichend vermittelt.
Die Remlinger Bürger haben Bürgermeister Klaus Elze und seinem Marktgemeinderat einen Denkzettel verpasst: So wie zuletzt im Remlinger Rathaus Politik betrieben wurde, sollte es nicht weitergehen. Den Bürgern sind Vorgänge zu intransparent, Entscheidungen bleiben unverständlich oder werden unzureichend vermittelt. Wahrscheinlich war die Panne bei der Ausschreibung des Trinkwasserhochbehälters der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen