WÜRZBURG

Standpunkt: Ein Preis ist relativ

Das Würzburger Africa Festival ist mit den Jahren zunehmend kommerzieller geworden. Für Flüchtlinge ist es zu teuer, aber die meisten Besucher können es sich leisten.
Das Africa Festival können sich Studenten und Flüchtlinge nicht leisten, kritisiert Addis Mulugeta. Der Eintrittspreis sei zu hoch und die Waren zu teuer. Das mag aus seiner Sicht sicherlich stimmen, liegt ihm doch daran, dass gerade afrikanische Flüchtlinge an dieser Veranstaltung teilhaben können. Allerdings findet dieses internationale Festival nicht in Afrika, sondern in Würzburg statt, wo man solche Preise – sei es für Gewürze oder T-Shirts – durchaus gewöhnt ist und es sich mit einem Durchschnittsgehalt auch leisten kann. Viele wollen an einem Festival verdienen Zudem gibt es in Deutschland ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen