Bergtheim

Standpunkt: Im Zweifel für den Hamster

Die Aussage der höheren Naturschutzbehörde bei der Regierung von Unterfranken klingen unpräzise. Die Beamten sind sich nicht sicher, ob überhaupt noch Feldhamster auf der Fläche waren. Wie können sie dann davon ausgehen, dass der Hamster weder gestört noch geschädigt wurde? Leider entsteht der Eindruck, dass die höhere Naturschutzbehörde den Bergtheimer Bürgermeister in Schutz nimmt - und nicht die Hamster. Auf seine Anordnung hin wurde ökologisch gesehen Tabula rasa gemacht. Lebensräume für den Hamster zerstört, nicht einmal ein Schutzstreifen wurde ihm gegönnt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen