KLEINRINDERFELD

Standpunkt: Schwere Zeiten in Kleinrinderfeld

Eine Lösung für die Personalnot im Rathaus ist nicht in Sicht
Die Situation in der Kleinrinderfelder Verwaltung scheint verfahren. Jeder Mitarbeiter schleppt seit längerem viele Urlaubstage und Überstunden mit sich herum und die Mitarbeiter haben das Gefühl, mit ihren Sorgen alleine dazustehen. Bisher ist es Bürgermeisterin Eva Maria Linsenbreder nicht gelungen, den Gemeinderat zu überzeugen, die frei gewordene Stelle einer Mitarbeiterin neu zu besetzen. Auch Nachfragen seitens der Gemeindeverwaltung bei der Kommunalaufsicht über Auswege geben keine Lösungsmöglichkeiten. Lesen Sie hier den Artikel zur Unterbesetzung im Rathaus Hier will man erst reagieren, wenn es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen