Startschuss für Ruderer

Würzburg (PW) Seit 1925 fällt in Würzburg der offizielle Startschuss in die neue Rudersaison am 1. Mai. So auch in diesem Jahr: Mit traditionellen "Anrudern" auf dem Main beginnen die beiden Würzburger Rudervereine ihr Jubiläumsjahr. Der Würzburger Ruderverein Bayern (WRVB) kann auf 130 Jahre, der Akademische Ruderclub Würzburg (ARCW) auf hundert Jahre zurückblicken.

Fränkischer Abend

"Eigentlich ist es sogar ein dreifaches Jubiläumsjahr", sagt Paul Zöller, stellvertretender Vorsitzender des WRVB. Denn vor genau zehn Jahren fusionierten der Würzburger Ruderverein von 1875, auf den das 130-jährige Bestehen zurückgeht, und die Würzburger Rudergesellschaft Bayern zum heutigen WRVB. Gefeiert wird bei den "Bayern" Mitte September unter anderem mit einem Empfang bei Oberbürgermeisterin Dr. Pia Beckmann und einem "Fränkischen Abend" auf dem Vereinsgelände in der Mergentheimer Straße. Die "Akademiker" feiern ihr großes Stiftungsfest bereits am Wochenende 8./10 Juli.

Außerdem richtet der ARCW am Sonntag das traditionelle "Anrudern" aus und will diese Gelegenheit nutzen, den Club in seiner ganzen Leistungsfähigkeit zu präsentieren. Um 1030 Uhr treffen sich die Aktiven beider Vereine in ihren Booten auf Höhe der Mainkuh auf dem Main. Nach dem Startkommando durch den Vorsitzenden des Regattavereins Würzburg, Klaus Reinfurt, rudern sie dann gemeinsam Richtung Löwenbrücke und damit symbolisch in die neue Saison.

Anrudern am Sonntag

Bereits im Jahr 1925 organisierte der Regattaverein zum ersten Mal das "Anrudern" der damals noch vier Würzburger Rudervereine vor der Kulisse der Festung. "Wir möchten damit der Bevölkerung in Erinnerung rufen, dass der Würzburger Rudersport nicht nur von einer über 100-jährigen Tradition geprägt ist, sondern seine Spitzensportler auch heuer wieder Signale gesetzt haben, die auf Nominierungen für die Nationalmannschaft hoffen lassen", schreibt Reinfurt in seiner Einladung.

Schon im vergangenen Jahr waren beide Rudervereine mit zahlreichen Titeln und Podestplätzen bei internationalen und nationalen Titelkämpfen sehr erfolgreich, allen voran Laura Tasch vom ARCW mit ihrer Silbermedaille bei den U-23-Weltmeisterschaften im Leichtgewichts-Doppelzweier.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!