WÜRZBURG

Stauferstele passt nicht auf den Kiliansplatz

Stadtrat Wolfgang Baumann lehnt sich weit aus dem Fenster: Er hält die Stauferstele am Kiliansplatz für eine Schnapsidee.
Wie hier in Bamberg würde auch die geplante Stauferstele in Würzburg aussehen. Foto: Foto: Markus Wolf
Na, das ist ja eine klare Aussage: Stadtrat Wolfgang Baumann (ZfW) hält die „Stauferstele“ am Kiliansplatz für eine Schnapsidee und teilt das so der Redaktion mit. Auch Alt-OB und Landtagsabgeordneter Georg Rosenthal (SPD) hat seine Meinung dazu schriftlich verfasst: der Standort „ist unlogisch, ahistorisch und unpassend.“ Zur Vorgeschichte: Der private Stifter Dieter Salch will auf dem Kiliansplatz eine 2,75 Meter hohe Steinstele aufstellen zur Erinnerung an die Stauferfamilie. Doch auf dem Platz im Schatten des Domes und des Neumünsters steht schon der Skulpturenpark der Diözese ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen