Rimpar

Stille Helden des Alltags geehrt

Die Geehrten der Marktgemeinde Rimpar.
Die Geehrten der Marktgemeinde Rimpar. Foto: Christian Ammon

Beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Rimpar stand in diesem Jahr die Politik im Vordergrund: Nachdem das weitere Schicksal der Mittelschule weiterhin offen ist, nutzte Bürgermeister Burkard Losert den Jahresbeginn, um in kämpferischem Tonfall keinen Zweifel daran zu lassen, dass die Gemeinde weiterhin geschlossen hinter der Maximilian-Kolbe-Schule stehe. Rimpar werde sich als größte Gemeinde im Würzburger Norden nicht als "Funktions-Kaff" behandeln lassen und nicht hinnehmen, dass die Mittelschule abgewickelt werde, um die Schule eines Nachbarortes zu erhalten.

"Auf unsere MKS ist absolut Verlass", betonte er. "Da geht viel mehr als nur Schule." Als Zeichen dafür, wie sehr die Schule in das Ortsleben eingebunden ist, übernahmen auch in diesem Jahr wieder Schüler die musikalische Gestaltung und die Bewirtung für den Empfang. In seiner Neujahrsrede betonte Losert zudem, wie wichtig es sei, trotz klarer Worte und "manchem Wortgefecht", zu einem "guten Ergebnis" zu kommen. Die Kraft einer Gesellschaft zeige sich "im Miteinander, nicht im Gegeneinander", stellte er heraus. Leider werde statt miteinander, allzu oft "übereinander" geredet. Dies bezog er auf den Umgang der Gemeinden untereinander, aber auch auf das Leben der Menschen vor Ort.

Als Beispiele für einen solidarischen Umgang ehrte er "stille Helden des Alltags". Besonders stellte er die Mitglieder der First-Responder-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr heraus, die 1999 vom damaligen Kommandanten Rainer Ackermann gegründet wurde: Aus der vierköpfigen Gruppe, zu der auch Theo Eschenbacher, Günter Pfau und Walter Riedmann gehörten, ist bis heute zu einem Einsatzverband von 18 Mitgliedern gewachsen. Sie rücken für bis zu 200 Einsätze im Jahr aus.

Besonders hob der Bürgermeister auch den Einsatz von vier Frauen hervor, die große Teile ihres Lebens der Pflege ihrer Angehörigen widmeten. Stellvertretend "für die vielen von der Öffentlichkeit oft nicht bemerkten Leistungen im familiären und gemeinschaftlichen Bereich", wie Losert betonte.

Außerdem ging er auf einige Projekte ein, die die Gemeinde in Angriff genommen habe. Er nannte den Neubau eines Kindergartens und einer Tagespflege für Senioren, die Erweiterung des Schülerhorts. Die Heiligenfeld Kliniken aus Bad Kissingen planen ein großes Wohnbauprojekt am Hasenköpfle. Gegenüber der Veitsmühle soll zudem eine Pflegeeinrichtung mit betreutem Wohnen entstehen.

Um die Verkehrsprobleme im Ort in den Griff zu bekommen, habe die Gemeinde Bauflächen und Ausgleichsflächen für die Umgehungsstraße sowie Anwesen für den geplanten Einbahnring am Marktplatz erworben. Dafür musste sie neue Schulden von vier Millionen Euro aufnehmen, bei Zinsen von nur einem halben Prozent.

In Rimpar wird 2019 nicht nur gearbeitet, sondern auch gefeiert: Anfang Juni findet die große 850 Jahrfeier von Maidbronn rund um das Kloster statt.

Außerdem wurden geehrt: das Kleidermarkt-Team für 30 Jahre, Fahrradflohmarkt für 25 Jahre; Handwerk: Metzgermeister Edgar Erk (Auszeichnung des Bayerischen Fleischverbands), Michael Keidel (Prüfung Landwirtschaftsmeister); Musiker und Sportler: Musikkapelle-Jugend: Milena Bausenwein, Korbinian Weisser, Sophia Schade, Frank Schenk, Spätlese: Nadine Müller; im Eiskunstlaufen Aliyah Ackermann (Bayer. Jugendmeisterschaft); Radsportverein Solidarität: Denise Hiebsch und Trainerin Karen Klug (Bundespokal), Janina Laux, Bianca Gräsl, Laura Tischer, Annika Schuster und Trainerinnen Andrea Meyer und Jana Schuppert (4er Einrad, Deutsche Meisterschaften); DJK-Leichtathletik: Marcel Wagenbrenner mit Trainer Frank Zehnter (Bundessportfestsieger Dreisprung und Diskus); Schützengilde: Tobias Meyer (Luftpistole, Nationalkader des Schützenbundes), Silvia Lorenz (Bayer. Meisterschaften); ASV-Rhönrad: Ann-Kathrin Wittchen (Bayernpokal) und Lorena Reuther (Bayernpokal) mit Trainerin Melanie Schürrer; Maya Kerstan (Bayer. Meisterschaften), Hannah Krückel (Bayer. Meisterschaften), Leonie Straus und Anna Dorsch (Bayer. Meisterschaften), Nastassja Schmitt (Bayer. Meisterschaften); Nastassja Schmitt, Julia Senn, Sabrina Silkenat, Ann-Kathrin Wittchen und Sarah Mohr mit Trainerinnen Kristina Keidel und Tamara Schömig (Bayer. Meisterschaften, Mannschaft)

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Rimpar
  • Christian Ammon
  • Bayer
  • Burkard Losert
  • Heiligenfeld Kliniken Bad Kissingen
  • Helden
  • Marktgemeinden
  • Mittelschulen
  • Nadine Müller
  • Schicksal
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!