Leinach

Straßenbauamt lehnt veränderte Verkehrsführung ab

Neuralgisch ist der Kreuzungsbereich von Goldstraße, Bachstraße, Hofstraße, Kirchgasse und Claus-Schnabel-Straße im oberen Leinach durch das Zusammentreffen mehrerer Ortsstraßen, der Kreisstraße WÜ 32 und der Staatsstraße 2310.
Ziel der Gemeinde Leinach war es, im Kreuzungsbereich von Staatsstraße, Kreisstraße und weiterer Ortsstraßen unter anderem durch eine geänderte Vorfahrtsregelung insbesondere für Schüler und Fußgänger eine Verbesserung zu erzielen. Foto: Herbert Ehehalt
Neuralgisch ist der Kreuzungsbereich von Goldstraße, Bachstraße, Hofstraße, Kirchgasse und Claus-Schnabel-Straße im oberen Leinach durch das Zusammentreffen mehrerer Ortsstraßen, der Kreisstraße WÜ 32 und der Staatsstraße 2310. Ein von der Gemeinde bereits im Mai 2016 beabsichtigtes Verkehrskonzept für den Kreuzungsbereich stieß jedoch auf Ablehnung beim Straßenbauamt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen