WÜRZBURG

Straßenmusik im Blütenmeer

Beim Tag der Straßenmusik am Pfingstmontag brachten über 50 Musiker und Bands die Landesgartenschau am Hubland mit Klassik, Jazz und Pop zum Klingen; im Bild: Lindsay Buckland hatte den weitesen Weg aus Australien. Mit Carlos Vamos aus den Niederlanden sind die beiden die Famous Unknowns. Foto: Patty Varasano

Nach dem unterkühlten Auftakt Anfang April erlebt die Landesgartenschau Würzburg derzeit einen blühenden Höhepunkt. Zwischen einem Meer von Millionen blühender Blumen, einheitsgrünem Rasen und Asphalt lockten am Pfingstmontag der „Tag der Straßenmusik“ auf das Gelände in Würzburgs neuem Stadtteil Hubland. Weit über 20 000 Besucher dürften es nach Schätzung von LGS-Geschäftsführer Klaus Heuberger an diesem langen Wochenende gewesen sein.

Die Folgen des Ansturms waren lange Schlangen an den Eingängen und eine teilweise erheblich überforderte Gastronomie. Völlig ausgelastet waren vor allem die Luftkissen, auf denen die Besucher im Grün die Sonne und die Musik genossen, die einen Vorgeschmack auf das 15. Festival für Straßenkünstler „Stramu“ vom 7. bis 9. September in der Würzburger Innenstadt gab. Verteilt auf mehreren Bühnen im gesamten Gelände brachten Musiker aus der Region und aus aller Welt die Landesgartenschau mit Klassik, Jazz und Pop zum Klingen.

Die weiteste Anreise hatte Lindsay Buckland aus Australien. Mit dem Gitarristen Carlos Vamos aus den Niederlanden erzeugte er auf der selten zu sehenden und zu hörenden Dulcian sphärische Klänge. Bekannt ist das Duo als „The Famous Unknowns“, die berühmten Unbekannten. Schnell bildete sich eine große Traube von Zuhörern, die begeistert lauschten. Mark Gillespie aus England unterhielt mit seiner Pink Floyd-Stimme. Als Country-Sänger trat „Gee Gee“ Kettel aus Dänemark auf. Das Trio „Cabrio“ aus Wien erzählte musikalisch von seinen Weltreisen. Nicht fehlen durfte natürlich die Würzburger Band Puente Latino, die von Straßenmusikern auf der Alten Mainbrücke gegründet worden war und eine musikalische Brücke von Franken nach Lateinamerika schlägt. Reichlich Platz gab es vor der WVV-Bühne hinter dem ehemaligen Tower des amerikanische Flugplatzes, denn auf die schwarzen Plastikstühle in der Sonne wollte sich kaum jemand setzen.

Einen besonderen Moment der Besinnung bot der ökumenische Gottesdienst unter freiem Himmel mit Dekanin Edda Weise und Dompfarrer Jürgen Vorndran, begleitet vom Domchor. Die Geistlichen ermunterten die Besucher, den sich derzeit stark ändernden Lebensbedingungen mit Gottvertrauen zu begegnen.

Beim Tag der Straßenmusik am Pfingstmontag brachten über 50 Musiker und Bands die Landesgartenschau am Hubland mit Klassik, Jazz und Pop zum Klingen; im Bild Mark Gillespie aus England. Foto: Patty Varasano
Beim Tag der Straßenmusik am Pfingstmontag brachten über 50 Musiker und Bands die Landesgartenschau am Hubland mit Klassik, Jazz und Pop zum Klingen; im Bild Katharina vom Duo Perlenstaub – zwei Musiker, die Akkordeon, Gitarre und Gesang miteinander kombinieren. Foto: Patty Varasano
Am Tag der Straßenmusik auf der Landesgartenschau am Hubland mit dabei war auch das Trio Schellinger & Friends. Foto: Patty Varasano
Am Tag der Straßenmusik auf der Landesgartenschau am Hubland mit dabei war auch die Band „Passion for Saxxes“. Foto: Patty Varasano

Schlagworte

  • Frauenland
  • Herbert Kriener
  • Edda Weise
  • Jürgen Vorndran
  • Straßenmusik
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!